Flash Note

IT: Was sagen die Gewinne im 1. Quartal über den Sektor aus? Mai 2016

von
13.05.2016

GLOBALE AKTIEN

Angesichts der starken Polarisierung des IT-Sektors ist eine kompromisslose Aktienauswahl der Schlüssel zum Erfolg. Zur Ermöglichung einer langfristigen Performance sollte die Titelauswahl hauptsächlich auf nachhaltigen Wachstumsfaktoren basieren.

Wichtigste Schlussfolgerungen:

  • Die gegenwärtige Dynamik folgt dem Prinzip "Der Sieger bekommt alles". Nur nachhaltig wachsende Titel werden eine langfristige Performance erzielen und gut durch das schwierige gesamtwirtschaftliche Umfeld navigieren.
  • Durch die Polarisierung des IT-Sektors könnte man bei einem überlegenen Risikomanagement sowohl von Gewinnern als auch von Verlierern profitieren.
  • Die Kursvolatilität innerhalb des IT-Sektors nach den Gewinnmeldungen im 1. Quartal, schuf neue Anlagemöglichkeiten, die sich Carmignac zunutze machte.

In unseren globalen Fonds sind wir von Aktien mit einer hohen Prognosesicherheit, im IT-Sektor und insbesondere im Bereich Internet, langfristig überzeugt. Der IT-Sektor trägt per Ende April 23% zum Carmignac Investissement und 9% zum Carmignac Patrimoine bei. Die starke Polarisierung des IT-Sektors setzt eine kompromisslose Aktienauswahl voraus.
Zur Ermöglichung einer langfristigen Performance sollte die Titelauswahl hauptsächlich auf nachhaltigen Wachstumsfaktoren basieren. Unser Fondsmanager, David Older, verantwortet im globalen Exposure der Fonds die Bereiche Kommunikation, IT, Medien sowie Internet, und profitiert von seiner starken Erfahrung im Technologiesektor. Vor kurzem wurde das Team durch den Sektoranalysten Henrik Fridlund verstärkt.

Gewinne von IT-Unternehmen in einem labilen US-Wachstumsumfeld

Die Diskussion über die Stabilität der US-Konjunktur setzt sich eindeutig fort, wofür die IT-Berichtssaison ein gutes Beispiel ist.

Seit einigen Monaten ist unsere Einschätzung der Weltwirtschaft und insbesondere der US-Konjunktur sehr vorsichtig. Die Volkswirte beginnen unserem Szenario von Anfang 2016 zuzustimmen, in dessen Rahmen wir ein Wachstum von weiterhin unter 2% erwarten. Die US-Gewinnmargen sind von 10,6% Ende 2011 auf inzwischen 7,6% gefallen. Logischerweise erleben wir daher gegenwärtig eine länger andauernde Änderung des Investitionszyklus, auf den sich vor allem die Gewinnmargen auswirken.

Entsprechend sind die Märkte nun einem globalen Gewinndruck ausgesetzt und einige IT-Unternehmen leiden unter gesamtwirtschaftlichen Befürchtungen, was durch die jüngsten Gewinnbekanntgaben bestätigt wurde. Daher ist der Sektor höchst volatil, und Aktien mit einer hohen Prognosesicherheit und einem Ergebnis über den Erwartungen, weisen eine starke Outperformance auf, während andere Titel deutlich nachgeben. Innerhalb des Sektors ist es überaus wichtig, selektiv zu bleiben.

Beim Portfolioaufbau berücksichtigen wir unsere Erwartung eines niedrigen und labilen globalen Wachstums. Daher setzt sich das Portfolio aus Aktien zusammen, die ein gut erkennbares, langfristiges Gewinnpotenzial aufweisen, das von den Konjunkturzyklen recht unabhängig ist. Unter der Führung von David Older spiegelt unsere IT-Titelauswahl diese Philosophie wider.

[Insights] 2016 05_FN_Exp_Global Equities (All) DE
[Divider] [Flashnote] Ipad tablet

"Der Sieger bekommt alles"

​Die Dynamik des Internetsektors entspricht nun eher dem Motto "Der Sieger bekommt alles". Die dominierenden Akteure können einen sehr großen Anteil der Kursgewinne für sich beanspruchen, während für die verbliebenen Konkurrenten nur sehr wenig übrig bleibt. Darüber hinaus können in einem schwachen globalen Wachstumsumfeld nur nachhaltig wachsende Titel wie Facebook und Amazon eine langfristige Performance erzielen und gut durch das unsichere Umfeld navigieren. Beide Unternehmen bleiben in ihrem Altgeschäft (ursprüngliche Website von Facebook und Einzelhandelstätigkeit von Amazon) und durch neue Initiativen umwälzend (Instagram/Messenger/virtuelle Realität bei Facebook und Cloud-Infrastruktur bei Amazon).

Amazons Gewinn im 1. Quartal zeigte die fortgesetzte Stärke sowohl des Einzelhandels- als auch des Cloud-Geschäfts. Beide Säulen ließen ein beeindruckendes Wachstum und eine steigende Rentabilität erkennen, wobei Letztere im Vorquartal etwas enttäuscht hatte. Angesichts der enormen adressierbaren Märkte für globalen Einzelhandel und globale technologische Infrastruktur erkennen wir viel Spielraum für Amazon, seinen Konkurrenten durch sein umwälzendes Geschäftsmodell Marktanteile abzunehmen.

Facebook übertraf mit seinem Ergebnis im 1. Quartal bei allen Kennzahlen eindeutig die Erwartungen. Durchschnittlich verbringen Benutzer nun 50 Minuten täglich auf Facebook. Rasch wird die Website nicht nur zu einem zentralen Bestandteil des Kommunikationsbedarfs seiner Benutzer, sondern auch ihrer Medienkonsumgewohnheiten, da Facebook ein "betreutes" Medienerlebnis sowohl für Text als auch für Video bereitstellen kann. 90% der Erlöse von Facebook stammen nun aus mobilen Endgeräten, mit denen die Verbraucher zunehmend Zeit verbringen. Wir rechnen damit, dass die Monetisierung von Facebooks Instagram 2016 zunehmen wird.

Das Ergebnis von Alphabet (Google) entwickelte sich im 1. Quartal unterdurchschnittlich. Wir schätzen die langfristige Entwicklung des Unternehmens jedoch positiv ein. Sie basiert auf der zentralen Rolle der Gesellschaft im mobilen Nutzungsverhalten (Suche, Karten) und den unglaublich starken Wachstums- sowie Monetisierungsmöglichkeiten von YouTube.

Risikomanagement

In einem volatilen Sektor bleibt auch das Risikomanagement ein Schlüssel zum Erfolg. Ein Bestandteil dieses Risikomanagements ist die Vermeidung anfälliger Aktien und die Erzielung von Alpha. Durch die starke Polarisierung des IT-Sektors ergeben sich zwischen den Gewinnern und den Verlierern einige spezifische Möglichkeiten. Bei unseren gezielten Short-Strategien konzentrieren wir uns auf eine nachhaltige Umwälzung, wie beispielsweise die Umwälzung der alten Einzelhandels- und Technologiesektoren durch Amazon. Ende April 2016 haben gezielte Short-Strategien innerhalb des IT-Sektors einen Anteil von unter 1% im Carmignac Patrimoine und von unter 2% im Carmignac Investissement.
Manchmal steuern wir Marktrisiken sehr aktiv durch das Aktienengagement. Wenn wir der Meinung sind, dass die Risikoasymmetrie kurzfristig weniger ungünstig wird, können wir auch globale Indizes (d. h. Nasdaq) nutzen, um unser IT-Engagement abzusichern.

Marktvolatilität schafft Anlagemöglichkeiten

Im Zuge der Bekanntgabe des Ergebnisses im 4. Quartal kam es im Februar zu einer Korrektur um 40%. Unser Anlageteam überprüfte daher noch einmal die Anlageempfehlung für LinkedIn und baute angesichts der Schwäche eine beträchtliche Position auf. Unseres Erachtens wird die neue mobile App von LinkedIn wesentlich benutzerfreundlicher sein, das Kernsegment "Talent Solutions" wird weiterhin stark wachsen und die wichtige Wachstumsinitiative "Sales Navigator" wird besser angenommen, als es der Marktkonsens erwartet.
Quelle: Carmignac, 11.05.2016