Flash Note

Wie ist unsere Einschätzung für europäische Aktien für die zweite Jahreshälfte 2018?

von
  • Mark DENHAM - Teamleiter
18.07.2018

In unserem Europa-Anlageteam setzen wir überwiegend auf den Bottom-up-Ansatz, aber wir berücksichtigen neben dem Umfeld, in dem wir unsere Aktien auswählen auch das gesamte Marktumfeld.

Mark Denham (1).jpg

Mark Denham,
Head of European Equities
und Fondsmanager

Aus unserer Sicht ist der Ausblick für Anlagen in europäischen Aktien nach wie vor positiv

Obwohl unter Anlegern die Sorgen wegen der politischen Lage in Italien oder Deutschland und der Verknappung der Liquidität durch die Zentralbanken zunehmen, halten wir den Ausblick für Anlagen in europäischen Aktien nach wie vor für positiv.

Betrachtet man den Markt, stellt man fest, dass europäische Aktien tatsächlich in guter Verfassung sind: Das zweite Jahr in Folge dürften die Gewinne europäischer Aktien steigen, wenn auch in geringerem Maße als 2017, als sie um rund 15% zulegten. Dieses Jahr kann mit einem Gewinnwachstum von etwa 7 bis 8% gerechnet werden, was sich teilweise auf die gute zugrunde liegende Dynamik der europäischen wie auch der globalen Wirtschaft zurückführen lässt. Die Wachstumsrate hat sich zwar gegenüber dem hohen Niveau vom letzten Jahr verlangsamt, die Frühindikatoren sind jedoch nach wie vor expansiv1.

Auf lange Sicht sind die Bewertungen ebenfalls attraktiv: So liegt etwa die durchschnittliche Dividendenrendite auf europäischen Märkten bei 3,8% – was gegenüber den noch immer niedrigen Zinssätzen eine attraktive Rendite ist. Die Kurs-Gewinn-Verhältnisse (KGV) entsprechen trotz der vergleichsweise besseren Gewinnaussichten dem 30-Jahres-Durchschnitt2.

Obwohl uns die Gefahr einer Eskalation des Handelsstreits mit den USA genau wie die politischen Gegebenheiten in Europa bewusst sind, sind wir insgesamt der Meinung, dass das eigentliche Umfeld für europäische Aktien auf lange Sicht einigermaßen günstig ist und die Bewertungen nicht überzogen sind.